Ein ausführliches persönliches Resümee [!] des Kurses zu schreiben…

… klingt einfach, ist es aber nicht.

Zumindest nicht für mich: Denn vieles (bzw. fast alles) was ich über den Schwesterkurs eTeachingSkills am Ende des Wintersemesters 2009/2010 geschrieben habe (der Link auf den entsprechenden Post im damaligen eLernjournal: eTeaching Skills: ein Epilog), gilt auch für diesen Kurs: „eine der ‚besten‘ jemals absolvierten“ Kurse und so weiter und so fort…

Alleine schon die Tatsache, dass mich unser Kursleiter Stefan – trotz der Ankündigung, dass eStudySkill doch recht ähnlich sei – nicht verschrecken konnte, zeigt, wie viel ich von ihm und seinen Lehrveranstaltungen halte.

Doch einige positive Punkte der Lehrveranstaltung seien gesondert erwähnt:

  • Dass die Inhalte der beiden Kurse sich doch recht gleichen, ist weder Stefans ‚Schuld‘ noch ein Nachteil für die Absolvierung der zweiten Lehrveranstaltung: Für mich war das Gefühl stets so, dass ich mich – bei wiederholenden Inhalten und Tools – selbstständig mit weiteren und somit tiefergehenden Aspekten der Materie beschäftigen konnte. So habe ich – selbst bei bereits bekannten und in eTeachingsSkills behandelten Diensten – (fast) immer neue Aspekte und Anwendungsmöglichkeiten entdecken können.
  • Das Arbeits- und Lernklima in den Lehrveranstaltungseinheiten war vorbildlich: Nicht nur, dass unser Kursleiter Stefan immer für Fragen und Anregungen offen war – er versuchte uns auch stets möglichst aktiv in das Kursgeschehen miteinzubinden. Wie ich es schon im obig-verlinkten Epilog zum Schwesterkurs beschrieben habe: Ich hatte „immer das Gefühl, dass meine Arbeiten und Beiträge  wichtig für den Kurs und für meine spätere Arbeit als Lehrer sind.“
  • Die grundlegende Aufgabe, nämlich das Führen eines eLernjournal, war zwar die selbe – die Ausführung war jedoch eine ganz andere: Nur so konnte ich den hiesigen Dienst WordPress überhaupt kennen und schätzen lernen. Wiederum ein Beispiel dafür, wie sich die Aufgabenstellungen ähneln und doch nicht gleichen konnten…

Doch genug der Lobhudelei – wenn ich schon bei eTeachingSkills Goethes Götz von Berlichingen bemüht habe, dann kann ich das jetzt wieder: „Wo Licht ist – da ist auch Schatten…“:

  • Nicht dass es nicht schon jetzt genügend für den Kurs zu tun gegeben hätte: Trotzdem habe ich einen Arbeitsauftrag aus dem Schwesterkurs vermisst: Das wöchtentliche Verlinken von (mindestens) zwei interessanten Web-Artikeln zur Thematik. Voriges Semester habe ich in den so gefundenen Beiträgen meiner Kollegen viel Interessantes und gut verwertbares Material gefunden. Leider ist diese Aufgabe in diesem Semester völlig entfallen…
  • Das Führen eines eLernjournal fiel mir genauso leicht/schwer wie beim Schwesterkurs: Viele Einträge lagen in ihrer Rohfassung lange gespeichert auf meinem Blog-Dashboard – zur endgültigen Veröffentlichung gelangten sie aber meist erst einige Zeit später bzw. während des Abschluss des Kurses. Zum einen ist dies sicherlich einer allgemeinen Zeitnot unter dem Semester geschuldet – zum anderen aber habe ich eben im Schwesterkurs schon zu den meisten Diensten das geschrieben, was ich eben zu schreiben hatte bzw. schreiben wollte… Eine gewisse Redudanz (z. B. beim Thema Urheberrecht) lässt sich da wohl kaum vermeiden.
  • Klaus‘ und mein Alternativprojekt (eine ‚Social Web Map‘) bereitete uns/mir zwar viel Kopfzerbrechen und war letztlich wohl mehr Aufwand als das Erstellen und Füllen eines Wiki(spaces)-Tutorials: Mehr als ein Etherpad-Dokument und mein (eigentlich für Außenstehende nicht wirklich erkennbares) Hintergrundwissen zur Thematik sind jedoch als Ergebnis derzeit nicht vorhanden. Unser Lehrveranstaltungsleiter hat uns zwar vor diesem Umstand zwar schon vor Beginn der Arbeit an dem Projekt gewarnt (und eine Alternative angeboten) – etwas unbefriedigend bleibt das Endprodukt aber trotzdem. Zumindest ist so jedoch sichergestellt, dass wir/ich weiter in der Thematik forschen…

Um einen Abschluss für meine Ausführungen zu finden (und ja, diesmal ist es wirklich ein Abschluss – es gibt (leider) keine weitere verwandte Lehrveranstaltung die ich noch besuchen könnte… ^^), wende ich mich direkt an unseren Kursleiter:

Stefan, du leistet einfach tolle Arbeit! Beide Kurse haben mir sowohl für mein Studium und meinen späteren Beruf als Lehrer als auch für mein Freizeitverhalten unglaublich viel und Neues eingebracht! (Leider viel zu) Selten finden sich Lehrveranstaltungen, die auch in der Rückbetrachtung so positiv und intensiv in Erinnerung bleiben…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: